Martina Mara

Martina Mara | Die Seele der Technologie

Von Robo-Nannys und androiden Doppelgängern: Wie nahe dürfen uns Maschinen kommen?“ lautet der Vortragstitel von Martina Mara und handelt über unseren Umgang mit (zu viel) Maschinen-Intelligenz.

Robotern wird für die nächsten Jahre ein regelrechter Boom prognostiziert. Neben ihrem Einsatz in Industrie und Produktion geht es mehr und mehr auch um „soziale Maschinen“, die uns künftig im Alltag begegnen und uns Menschen dabei immer ähnlicher werden. Doch wie sollen die mechanischen Helfer der Zukunft beschaffen sein, damit wir Nutzer sie akzeptieren können? Wie nah lassen wir die Roboter an uns ran – optisch, physisch und emotional? Martina Mara forscht seit vielen Jahren zur Psychologie von Mensch-Roboter-Beziehungen und macht diese Fragen zum Thema beim Future Day.

Martina Mara ist Medienpsychologin und leitet am Ars Electronica Futurelab in Linz den Forschungsbereich RoboPsychology. Gemeinsam mit internationalen Partnern wie Mercedes-Benz, Honda Robotics oder der Osaka University untersucht sie dabei, wie Roboter in unterschiedlichen Einsatzgebieten aussehen und kommunizieren sollen, damit wir Menschen uns mit ihnen wohlfühlen und autonome Technologien nicht als Bedrohung erleben. Neben dieser praxisorientierten Arbeit ist Martina Mara auch in der sozialwissenschaftlichen Grundlagenforschung tätig und hat am Institut für Kommunikationspsychologie und Medienpädagogik der Universität Koblenz-Landau zur Wahrnehmung menschenähnlicher Maschinen promoviert.

Tags: 4# Die Seele der Technologie

Back to Top